Skip to main content

Baby Erstausstattung BabyzimmerPlatz zum Entdecken, Toben, Schlafen, Entspannen und Lachen… das Babyzimmer!
Ob in babyblau, zartem rosa, knalligem pink, sanften Erdtönen oder bunten Farben – das Babyzimmer gibt euch Raum zum Dekorieren und kreativen Austoben.

Es ist toll, schon vor der Geburt ein Babyzimmer hergerichtet zu haben. So ist alles vorbereitet für die Ankunft des neuen Erdenbürgers!

Auch ist es so, dass einige Babys im eigenen Zimmer nachts besser schlafen. So manches Elternpaar hat sich die Nächte um die Ohren geschlagen und das Baby neben ihnen im Babybay wollte und wollte nicht schlafen. Dann lag das Baby im eigenen (größeren) Babybett im Kinderzimmer – und schwupps – bekamen alle viel mehr Schlaf.

Im Babyzimmer lassen sich gut die Wickelkommode und vielleicht auch eine gemütliche Ecke zum Stillen einrichten (wobei man wirklich überall stillen kann, ein spezieller Sessel oder Ähnliches ist nicht notwendig).

An sich gilt: Stellt das Babyzimmer nicht zu voll. Mit zunehmendem Bewegungsdrang ist es für Babys toll, einfach Platz zum Toben zu haben. Legt eine Matratze oder Spielmatten auf dem Boden aus und schafft somit eine Ecke, in der gekuschelt und gelesen oder getobt werden kann. Oft reichen auch Alltagsgegenstände, um Babys zum Spielen und Lernen anzuregen. Und da ihr sowieso genügend Spielsachen geschenkt bekommen werdet, seid selbst etwas sparsamer mit euren Käufen.
Gemütlich sollte das Babyzimmer sein für die zukünftigen Kuschelstunden!

Wenn ihr noch kein eigenes Zimmer für euren Liebling habt, ist das auch gar kein Problem. Denn Babys brauchen nicht unbedingt einen eigenen Raum. Im Gegenteil, sie möchten immer dort sein, wo etwas los ist und eure Nähe spüren. Selbst Kinder bis etwa fünf Jahren möchten nicht alleine in ihrem Zimmer spielen, sondern halten sich immer im trubeligsten Zimmer (meist ist es das Wohnzimmer) auf.

Neben den vielen praktischen Aspekten ist es aber auch einfach schön, ein Babyzimmer für den neuen Erdenbürger einzurichten und zu gestalten! Also, viel Spaß beim Dekorieren (viele schöne Ideen findet ihr beispielsweise auch auf Pinterest)!

Nachfolgend unsere Top 3-Empfehlungen zum Thema Babyzimmer bei Amazon:

Außerdem noch einige Tipps zur Erstausstattung für das Babyzimmer, die ihr beachten solltet, um beispielsweise euren Rücken beim Wickeln zu schonen…

Wickelkommode

Eine Wickelkommode erweist eurem Rücken einen großen Dienst. Natürlich könnt ihr euer Baby auch auf dem Boden oder auf dem Sofa wickeln. Aber euer Rücken wird euch das nicht danken. Durch das viele Rumtragen des Kleinen, wird der Rücken ohnehin pausenlos stark beansprucht. Tut ihm also etwas Gutes und stellt eine Wickelkommode auf.

In Deutschland ist es gängig, eine Wickelkommode zu haben, bei dem das Baby „gerade“ vor euch liegt. In anderen Ländern werden Babys auch „seitlich“ (also längs der Kommode, so braucht man theoretisch keinen Wickelaufsatz, sondern kann auch einer normalen schmalen Kommode wickeln) gewickelt – das spart sicherlich ein klein wenig Platz, ist aber intuitiv unpraktisch und unbequem.

Wir empfehlen generell eine große Auflage, denn je älter das Baby wird, umso mehr entwickelt sich sein Bewegungsdrang und ihr seid dann auch froh, etwas mehr Platz zu haben. Zudem wollt ihr ja auch die Pflegeprodukte und ein paar Spielsachen auf die Kommode legen können.

Richtige Wickelkommoden können preislich ganz schön üppig sein. Seid euch bewusst, dass ihr den Wickeltisch meist nur etwa ein Jahr lang benötigt (dann sind die Kinder zwar noch nicht „sauber“, aber ihr werdet dann wahrscheinlich lieber auf dem Boden wickeln, da die Unfallgefahr bei Krabblern und Läufern auf dem Tisch immer größer wird). Sucht euch daher eine Wickelkommode aus, deren Wickelaufsatz ihr abmontieren könnt und dann eine normale Kommode vorfindet. Oder ihr habt eh eine Kommode, für die ihr nur einen Aufsatz besorgt. Für Teile von IKEA gibt es die bekannten IKEA-Hacks. Aber auch für andere Kommoden findet sich vielleicht ein Anbieter, der euch einen Aufsatz zimmert.

Wickelunterlage

Spätestens bei der ersten kleinen Magenverstimmung des Babys möchte man die abwischbare oder waschbare Wickelauflage (aus Stoff) nicht missen.

Wärmestrahler

Ein Wärme- bzw. Heizstrahler ist nicht nur im Winter sinnvoll. Auch für Sommerbabys ist er zu empfehlen. Einerseits ist auf die deutschen Sommer kein Verlass und wir kennen alle kühle und verregnete Augusttage. Zum Anderen empfindet es ein Neugeborenes auch an warmen Tagen nach einem Bad als angenehm, unter der Wärmelampe zu liegen, während es angekleidet wird. Denn 37°C ist die Lieblingstemperatur eines Babys – eben wie in Mamas Bauch.

Babywippe

Die Babywippe ist zugegebenermaßen optional. Manche Eltern können nicht ohne sie, bei anderen steht sie immer im Weg rum. Sie kann praktisch sein, um das Baby mal abzulegen oder während Mama und Papa essen, das Baby nebenbei ein wenig in der Wippe schaukeln zu lassen.

Krabbeldecke

Eine Krabbeldecke ist vielseitig verwendbar (auch auf unterschiedlichsten Böden ist sie für das Baby angenehm), lässt sich auch gut auf Reisen mitnehmen und ist später eine schöne Erinnerung an die Baby- und Kindheitstage. Oft bekommt man eine Krabbeldekce auch geschenkt oder nähbegeisterte Mamis nähen sie selbst.

Spielebogen

Den Spielebogen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, aus Holz, Kunststoff oder Stoff, zum Selbstbehängen, mit Tierchen, bunten Mustern und und und. Ist euer Baby einige Wochen alt, so wird es an solch einem Bogen tierische Freude haben! Knallige Farben finden Babys besonders toll und abnehmbare Gegenstände erfreuen sie.

Rassel & Greifling

Die Rassel ist wohl eines der typischsten ersten Spielzeuge eines jeden Babys. Der Greifling ist der Rassel sehr ähnlich, er ist anders geformt (sodass das Händchen den Griff schön halten kann) und macht nicht immer rasselnde Musik. Rasseln und Greiflinge bekommt ihr wahrscheinlich en masse zur Geburt geschenkt.

Schmusetuch

Schmusetücher sind für manche Babys sehr essentiell, ohne sie wollen sie das Haus nicht verlassen oder können nicht schlafen. Viele Babys interessieren sich aber auch erst für Schmuse- oder auch Kuscheltiere wenn sie schon wesentlich älter sind (etwa 15 Monate). Auch das Schmusetuch ist ein sehr beliebtes Geschenk. Ihr braucht also keines vor der Geburt besorgen.

Babybücher

Bücher, Bücher, Bücher – davon kann man wirklich nie genug haben! Auch die Allerkleinsten lieben Bücher! Die tollen bunten Bilder schaut man sich gerne an und wenn Mama und Papa dazu auch noch eine tolle Geschichte erzählen oder vorlesen, dann lässt es sich doch super kuscheln und träumen. Wie wichtig das frühe Vorlesen ist, belegen immer wieder aktuelle Studien. Und ja, man kann und sollte damit ruhig schon in den ersten Lebenstagen oder zumindest nach wenigen Monaten, beginnen!

Bälle

Bälle sind ein schönes Spielzeug für alle Babys. Wie bewegt sich der Ball fort, rollt er zurück, wie schmeckt er, wie fühlt er sich an? Ein Ball gehört auch mit zur Erstausstattung. Wahrscheinlich bekommt ihr ihn aber auch geschenkt.

Hier geht es zur kompletten Checkliste für die Baby Erstausstattung!