Skip to main content

Baby Erstausstattung SchlafenSchlaf, Kindlein, schlaf… Wie wichtig viel und guter Schlaf ist, das erfährt man erst, wenn man Kinder hat. So können auch alle Eltern nur mit den Augen rollen, während sich kinderlose Freunde über zu wenig Schlaf beschweren. Nicht umsonst ist Schlafentzug ein richtig fieses Mittel zur Folter.

Eltern lassen sich allerhand einfallen, um ihren Sprössling zum Schlaf zu bewegen. Und sind immer wieder ratlos, wenn der Liebling scheinbar nie schlafen möchte. Angeblich schlafen Säuglinge bis zu 20 Stunden am Tag. Oder eben auch nicht. Es bringt den Eltern auch wenig, wenn das Kind immer nur im Kinderwagen durch den Wald geschoben schläft oder in der Manduca.

Gehört ihr zu den Eltern eines guten Schlafbabys, können wir nur herzlich gratulieren! Allen anderen sei gesagt: Ihr seid nicht allein! Irgendwann wird es besser! Schlaft, wann immer es geht. Egal wo. Und seien es 10 Minuten Dösen auf der Parkbank, während euer Schatz im Kinderwagen schlummert. Glaubt ihr jetzt noch nicht? Ihr werdet schon sehen…

Nachfolgend aber erstmal unsere Top 3-Empfehlungen zum Thema Schlaf bei Amazon:

Modell Preis
1 babybay Maxi weiss Beistellbett babybay Maxi Beistellbett, weiß lackiert

154,99 € 209,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon
2 Philips Avent Babyphone Philips Avent DECT Babyphone (Smart Eco Mode, Nachtlicht)

42,54 € 64,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon
3 HABA Mobile Zwitscherlinge HABA Mobile Zwitscherlinge

27,11 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon

Unsere komplette Liste zur „Schlaf“-Erstausstattung umfasst die folgenden Artikel:

Babybett, Wiege, Stubenwagen oder babybay

(wir hatten ein babybay-Beistellbett und waren damit sehr zufrieden)
Ein Babybett gehört wohl mit zu den ersten Anschaffungen, die ihr machen werdet. Dabei gibt es allerlei zu überlegen. Kauft ihr direkt ein richtiges Babybett, einen Stubenwagen oder ein Babybeistellbett (z. B. babybay)? Oder alles? Alles benötigt ihr natürlich nicht. Es kommt auch einfach darauf an, wie viel Platz ihr habt und wie groß euer Geldbeutel ist.

Seid euch bewusst, dass ein Stubenwagen nur wenige Wochen genutzt wird, da er dann einfach schon zu klein ist. Wir empfehlen eindeutig ein Babybeistellbett für das sogenannte Co-Sleeping von Baby und Eltern. Besonders für stillende Mamas ist es super praktisch, dass Baby zwar im eigenen Bettchen, aber so nah und ohne Barriere zu Mama und Papa liegt, dass Mama ohne nachts aufzustehen, stillen kann. Babys genießen diese Nähe sowieso sehr! Die Eltern empfinden dies ebenso, schlafen aber oftmals besser, als wenn das Baby direkt mit im großen Bett liegt. So ein Beistellbettchen gibt es von verschiedenen Herstellern (babybay – das kann man auch mit Rollen versehen durch die Wohnung schieben und nur nachts an das große Bett „schrauben“ – und andere). Handwerklich begabte Eltern können natürlich auch ein normales Bettchen „pimpen“, sodass es die Funktion eines Beistellbettchens bekommt. Wir haben uns lieber nicht daran versucht…

Passende Matratze

Eine gute Matratze ist auch wichtig für guten Schlaf. Es gibt extra Matratzen, die je nach Seite unterschiedlich beschaffen sind und sich so optimal an das Alter anpassen (eine „Babyseite“, eine „Kinderseite“).

Babyschlafsack

Der Babyschlafsack ist eine der wichtigsten Anschaffungen für die Erstlingsausstattung. Babys schlafen im Schlafsack am sichersten. Bitte deckt euer Baby nicht mit einer Decke zu, sondern nutzt immer einen Schlafsack. Es gibt die unterschiedlichsten Ausführungen (Reißverschluss, Knöpfe, Reißverschluss nach oben öffnend, nach unten, zum Binden…) und spezielle Sommer- und Winterschlafsäcke. Da Babys auch gerne mal spucken oder die Windel überquillt, solltet ihr mindestens einen Schlafsack in petto haben, bei richtigen Speikindern vielleicht besser drei Ensembles. Denn nichts ist nerviger, als eine durchwachte Nacht, in der dann auch noch alle Schlafsäcke für das Baby in der Wäsche sind. Wir hatten es mal, dass unser Spatz eine Nacht nur mit Body, Hose und Socken geschlafen hat, da alle Schlafsäcke nass waren (bei Pipi kann man ja noch föhnen, bei anderen nässenden Substanzen eher nicht). Zum Glück war es eine ohnehin sehr warme Sommernacht… Als Alternative oder Ergänzung kann man Babys im Sommer auch im Pucksack schlafen lassen.

Pucksack

Der Pucksack ist eine Alternative oder Ergänzung zum Schlafsack, in dem man Babys im Sommer gut schlafen lassen kann. Da diese auch nicht so teuer sind, bietet sich der Kauf vielleicht zumindest als Backup an, wenn alle Schlafsäcke in der Wäsche sind.

Spannbettlaken

Spannbettlaken solltet ihr auch unbedingt in mehrfacher Ausführung vorrätig haben. Aus genau den gleichen Gründen, weshalb nicht ein Schlafsack reicht. Ihr denkt, zwei reichen, denn ihr könnt ja am nächsten Tag waschen und trocknen? Haha, ihr habt noch nie eine Nacht erlebt, in der das Bett drei Mal frisch bezogen werden musste…

Matratzenschoner

Matratzenschoner sind stark im Einsatz, denn es landet so viel Nasses im Bettchen. Es wäre schade, ihr hättet euch gleich die Matratze eingesaut.

Pucktuch

(hat bei uns leider nicht funktioniert, bei anderen aber schon)
Das Pucktuch ist immer mal wieder in Mode und dann wieder out. Gerade ist es wieder angesagt. Bei vielen Babys funktioniert es wirklich gut, sie finden besser in den Schlaf und können besser durchschlafen (juchu). Wieso? Die Theorie dahinter besagt, dass Babys es gewohnt sind, eng „gepuckt“ zu sein. In Mamas Bauch war es ja gerade in den letzten Monaten der Schwangerschaft sehr eng. Sie mögen das also gern. Dann kommt noch hinzu, dass Babys oftmals durch den Moro-Reflex (das ruckartige Strecken der Arme) aufwachen, was durch das enge Pucken wegfällt (dann können die Ärmchen ja nicht „auseinanderfliegen“). Es gibt extra Tücher mit Klettverschluss zum Zweck des Puckens. Oder ihr nehmt ein normales Spucktuch und lasst euch von der Hebamme die Wickeltechnik zeigen.

Babyfon

Ein Babyfon gibt euch die Sicherheit, dass ihr euer Baby nicht überhört, wenn es schreit und ihr euch in einem anderen Zimmer befindet. Wenn ihr jedoch in einer eher kleineren Wohnung wohnt, braucht ihr es nicht unbedingt. Jedoch könnte es auch auf Reisen nützlich sein. Ihr könnt sogar das Handy als Babyfon nutzen oder Babyfone mit Videokamera kaufen. Das Handy gibt aber deutlich mehr Strahlung ab als ein Babyfon und wofür genau man jetzt eine Videoüberwachung braucht, hat sich uns nicht ganz erschlossen. Über die Vor- und Nachteile berichten auch immer gut die Stiftung Warentest und Stiftung Ökotest.

Spieluhr

Alle Babys lieben Spieluhren! Erwachsene manchmal auch noch… Am besten kauft ihr diese schon in der Schwangerschaft und legt sie immer wieder auf den Bauch und lasst die Musik spielen. Babys kennen die Musik dann schon aus Mamas Bauch und lassen sich so manchmal beruhigen. Spätestens wenn euer Baby älter ist gehört das Vorspielen der Spieluhr zum Abendritual.

Mobilé

Mobilés werden oft heiß und innig von den Babys geliebt und machen das Wickeln einfacher! Wir haben unser oben empfohlenes Mobilé sogar doppelt gekauft, um es über den Wickeltisch und das Bettchen zu hängen. Unser Kind hat oftmals einen Schreikrampf nur beendet, weil es sein heißgeliebtes Mobilé gesehen hat! Beim Kauf solltet ihr darauf achten, dass es auch aus dem Blickwinkel eures Babys toll ist. Schaut euch das Mobilé also mal von unten an und überlegt, ob es dann immer noch so süß ist wie aus der Erwachsenenperspektive.

Hier geht es zur kompletten Checkliste für die Baby Erstausstattung!