Skip to main content

Tipps rund um Schwangerschaftskleidung

Du bist schwanger! Herzlichen Glückwunsch!

Du kannst es sicherlich noch immer nicht richtig glauben, dass in deinem Bäuchlein (ja, in deinem!) ein kleiner Mensch heranwächst. Aus einer Eizelle und einem Samen soll jetzt also in neun Monaten ein echtes Kind entstehen? Ein Wunder, oder?!

Während sich die Zellen teilen und sich dein Kind Tag für Tag verändert und schon nach wenigen Wochen als richtiger Mensch (mit allem drum und dran) im Ultraschallbild erkennbar ist, merkst du vielleicht… gar nichts? Du fühlst dich so wie immer? Gut, du bist vielleicht etwas müder und pennst abends regelmäßig auf dem Sofa ein, obwohl ihr doch endlich den gekauften spannenden Film schauen wolltet? Du stocherst halt etwas lustlos in deinem Essen rum, weil du keinen Appetit hast?

Oder aber du merkst von der ersten Sekunde an – quasi während die Eizelle befruchtet wird – überall ein Ziepen und Drücken, bist schlapp, hast Augenringe und dir ist übel (nur morgens, nur abends, 24 Stunden lang)? Du legst bereits in den ersten Wochen drei Kilo zu oder im Gegenteil nimmst erstmal vier Kilo ab?

Alles ist normal!

Selbst ein und dieselbe Frau erlebt jede Schwangerschaft unterschiedlich! Fühlst du dich in der einen Schwangerschaft niedergeschlagen, traurig und dir ist wochenlang speiübel, so kann die nächste Schwangerschaft locker flockig easy peasy verlaufen.

In diesen wunderbaren neun Monaten solltest du viel für dich und dein Wohlbefinden tun. Gönn dir Entspannung und schöne Dinge! Denn dein Körper vollbringt pausenlos Höchstleistungen.
Sicher hast du auch schon den Satz gehört „Eine Frau ist schwanger, nicht krank!“. Das stimmt auch. Du musst dich nicht unentwegt hinlegen und Hühnersuppe essen. Du kannst weiter deiner Arbeit nachgehen (zumindest in den meisten Fällen), kannst deinen Sport machen und deinen Hobbys nachgehen. Du musst dich kaum einschränken (ein paar Hinweise, was du beachten solltest, wird dir deine Ärztin geben).

Aber du darfst ruhig auch mal sagen „Hey, ich bin schwanger! Nehmt mal Rücksicht“. Klar, darfst du Einkäufe nach Hause schleppen und Überstunden machen. Aber du darfst eben auch klar machen, wenn du das nicht mehr kannst oder willst. Manch Schwangere kann halt wirklich alles mit Leichtigkeit machen und kennt keinerlei Einschränkung. Die andere merkt, dass es ihr nicht gut tut, nonstop auf den Beinen zu sein und sehnt sich mehr nach Ruhe und Zeit für sich.

Genieße diese besondere Zeit! Mach, was dir gut tut! Dann geht es auch deinem Baby gut!

Jetzt aber ans Eingemachte: Was brauchen Schwangere? Welche Schwangerschaftskleidung können wir empfehlen?

Deine normalen Klamotten passen dir wahrscheinlich bis zum fünften Monat. Manche benötigen auch viel später erst spezielle Hosen oder Shirts, andere müssen bereits im dritten Monat neue Sachen kaufen.
Du kannst auch noch deine normalen Hosen tragen und den obersten Knopf offen lassen oder mit einem Haarband, dass du um Knopf und Knopfloch wickelst, schließen, wenn das Bäuchlein wächst. Auch hier heißt es wieder: Jede Schwangerschaft ist anders!

Wir ergänzen in Kürze auf dieser Seite einige Tipps zur Schwangerschaftskleidung.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *